Bild einer Person, die eine Moderationskarte an die Wand pinnt

Zeit zum LehreLernen

In diesen zweistündigen Kurzworkshops wollen wir mit Ihnen jeden 1. Donnerstag im Monat zu verschiedenen Themen der Hochschullehre ins Gespräch kommen. Sie erhalten Impulse und Anregungen für Ihre eigenen Lehrveranstaltungen und können Ihre Erfahrungen und Ideen, Fragen und Probleme mit anderen Lehrenden und dem LehreLernen-Team diskutieren.

Zeit: jeden 1. Donnerstag im Monat von 9:00 bis 11:00 Uhr

Teilnahmegebühr: keine

Sprache: deutsch

Anmeldung: Bitte senden Sie eine E-Mail bis zwei Tage vor der Veranstaltung an: lehrelernen@uni-jena.de

Die nächsten Termine:

Do, 3. Mai 2018, 09:00 bis 11:00 Uhr - 2 bis 3 melden sich, der Rest schweigt. Ansätze und Ideen für eine ausgewogene Beteiligung im Seminar Inhalt einblenden

Franziska Teichmann
Seminarraum der Servicestelle LehreLernen; Carl-Zeiß-Platz 1

In Lehrveranstaltungen melden sich häufig immer die gleichen Studierenden. Als Lehrende sind wir ihnen dankbar, aber was die anderen Studierenden beizutragen hätten, wäre dennoch mal interessant. Wie können also auch diese zur Mitarbeit motiviert werden? Welche Strategien gibt es? Und müssen überhaupt immer alle mitmachen? Diese Fragen werden wir im Kurzworkshop produktiv bearbeiten.

Do, 7. Juni 2018, 09:00 bis 11:00 Uhr - Gemeinsam zu innovativen Ideen gelangen - Design Thinking in der Lehre Inhalt einblenden

Franziska Teichmann
Besprechungsraum der Servicestelle LehreLernen; Carl-Zeiß-Platz 1

Design Thinking ist eine in Standford entwickelte Methode zur innovativen, kollaborativen und kreativen Produktentwicklung, findet aber inzwischen vermehrt Eingang in die Lehre an Hochschulen. In dieser Zeit zum LehreLernen werden wir uns zum einen dem Konzept mit seinen Arbeitsschritten und der dahinter liegenden Idee zuwenden. Zum anderen wollen wir insbesondere diskutieren und erarbeiten, was diese Methode für die Lehre bereithält und wie sie eingesetzt werden kann.

Do, 5. Juli 2018, 09:00 bis 11:00 Uhr - Sind 100 Folien in 90 min. zuviel? - Strategien zur Stoffreduktion Inhalt einblenden

Dr. Anne Stiebritz
Seminarraum der Servicestelle LehreLernen; Carl-Zeiß-Platz 1

Oft leitet uns oft der Anspruch, daß Studierende möglichst "alles" zum Themengebiet lernen sollen. Die Bedingungen, die zum Lernerfolg beitragen, berücksichtigen wir dabei zu wenig und unsystematisch. Stattdessen führt die "Illusion der Vollständigkeit" zur inhaltlichen Überfrachtung von Veranstaltungen. Die zentrale Frage, die wir im Workshop besprechen wollen ist: Was ist wichtig und zentral, was kann weggelassen werden? Davon ausgehend werden wir anhand konkreter Strategien der Stoffreduktion die eigene Lehrveranstaltung weiterentwickeln. Ziel ist es mehr Zeit zu haben, um gemeinsam an den Inhalten zu arbeiten und auf die konkreten Interessen und Bedürfnisse der Studierenden einzugehen.

Diese Seite teilen
Die Uni Jena in den sozialen Medien:
Ausgezeichnet studieren:
  • Logo der Initiative "Total E-Quality"
  • Logo des Best Practice-Club "Familie in der Hochschule"
  • Logo des Projekts "Partnerhochschule des Spitzensports"
Zurück zum Seitenanfang