Qualitätssicherung im E-Learning (PM03)

Inhalt: Der vermehrte Einsatz von digitalen Medien, mediengestützten Lernarragements, mediengestützten Content und ihre Integration in die Hochschullehre wirft die Frage nach Qualitätsentwicklung und -sicherung auf. Dabei geht es bei der Planung einer Veranstaltung vielmehr darum, ob es den Lehrenden gelingt, mit Hilfe eines bestimmten Mediums die Lerninhalte optimal zu vermitteln und dabei den Lernprozess zu fördern. So zeichnet sich die Qualität einer Veranstaltung durch das Erreichen der erwünschten Lernergebnisse aus. Ein Teil des Workshops widmet sich der Frage der existierenden Qualitätsmaßstäbe an die Lehre und an das Lernen mit digitalen Medien. Eine Grundlage der Diskussionen im Workshop bilden unterschiedliche Modelle und Instrumente zur Qualitätssicherung der Präsenzlehre und der Transfer von diesen auf die mediengestützte Lehre. Anhand von Beispielen werden Kriterien zur Erfolgsbeurteilung eigener Veranstaltungen erarbeitet. Die Inhalte des Workshops knüpfen dabei an in den letzten Workshops erworbenen Wissen und Fertigkeiten.

Ziele:

  • Grundlagen des Qualitätskreislaufes
  • Modelle und Instrumente zur Qualitätssicherung der Präsenzveranstaltungen sowie der mediengestützten Lehre
  • Lehrevaluationsmöglichkeiten an der FSU Jena
  • Diskussion der Stärken und Schwächen der jeweiligen Instrumente
  • Erarbeitung und Diskussion der Erfolgsfaktoren für gutes E-Learning 

Zielgruppe: Der Workshop richtet sich an alle Lehrenden, die am Einsatz der neuen Medien interessiert sind. Es ist eine Pflichtveranstaltung des Medienkompetenz-Zertifikates und somit obligatorisch für dessen Erwerb. Allerdings ist dieser Workshop auch offen für Personen, die nicht am Medienkompetenz-Zertifikat teilnehmen.