Verbundprojekt der Jenaer Hochschulen

Die Servicestelle LehreLernen kooperiert mit dem hochschuldidaktischen Team der Ernst-Abbe-Hochschule Jena in der zweiten Förderphase (2017-2020) des Verbundprojekts "Programm zur Flexibilisierung individueller Studienverläufe und Förderung hochschultypübergreifender Lehrkooperationen".

Ziel des Verbundprojekts der Jenaer Hochschulen sind die Implementierung kooperativer Lehr- und Studienmodelle, die Erarbeitung strukturierter Übergangsszenarien und die Konsolidierung einer studienverlaufsbezogenen Studienberatung.

Das Teilprojekt Hochschuldidaktik begleitet die fünf fachspezifischen Teilprojekte bei der Umsetzung ihrer Ziele. Insbesondere den Lehrenden, die im Rahmen des Verbundprojekts lehren, werden in Form von Beratung, videogestützten Feedbacks zu Ihren Lehrveranstaltungen sowie Kurz- und Tagesworkshops passende Unterstützungsangebote bereitgestellt.


Team des Teilprojekts Hochschuldidaktik an der FSU Jena:

Evelyn Hochheim (Projektleiterin)

Franziska Teichmann (Projektmitarbeiterin und Ansprechpartnerin)


Team des Teilprojekts Hochschuldidaktik an der EAH Jena:

Prof. Dr. Barbara Wieczorek (Projektleiterin)

Kristin Prager (Projektmitarbeiterin)


Qualitätspakt Lehre

Dieses Vorhaben wird aus Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung unter dem Förderkennzeichen 01PL17074A/B gefördert. Mit dem Bund-Länder-Programm für bessere Studienbedingungen und mehr Qualität in der Lehre (Qualitätspakt Lehre) werden Hochschulen aus ganz Deutschland dabei unterstützt, die Betreuung der Studierenden und die Qualität der Lehre zu verbessern. Ziele des Programms sind eine bessere Personalausstattung von Hochschulen, ihre Unterstützung bei der Qualifizierung bzw. Weiterqualifizierung ihres Personals sowie die Sicherung und Weiterentwicklung einer qualitativ hochwertigen Hochschullehre. Das Verbundprojekt der Jenaer Hochschulen ist im Rahmen des Qualitätspakts Lehre von 2017 bis 2020 in eine zweite Förderphase gegangen.